Erstellt am 13.12.2007


Freistellungsverfahren gem. § 67 BauO NRW


 

Dieses Verfahren gilt bei Bauvorhaben innerhalb des Geltungsbereiches eines Bebauungsplanes für Wohngebäude und deren Nebengebäude und Anlagen (z. B. Garagen oder Carports).  

Das Freistellungsverfahren kann nur eingesetzt werden, wenn alle Festsetzungen des Bebauungsplanes eingehalten werden.

Die Verantwortung, dass alle Bauvorschriften eingehalten werden, liegt nach § 67 BauO NW beim Architekten/Architektin bzw. beim Bauherrn/Bauherrin. 

Die entsprechenden Anträge für die Bauvorlage (1-fach) erhalten Sie bei der Gemeinde Leopoldshöhe. Diese müssen folgendes beinhalten:

  • Lageplan 1:500
  • Berechnung des Maßes der baulichen Nutzung (Grundflächenzahl und Geschossflächenzahl) 
  • Bauzeichnungen mit Nachweis über die Höhe des Fußbodens des höchstgelegenen Aufenthaltsraumes 
  • Statistikbogen (bei Vorhaben ab 10.000,00 €) 
  • Entwurfsverfassererklärung
  • Vordruck "Vorprüfung zum Artenschutz für Bau- und Abbruchvorhaben" 

Der Vordruck muss bei der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Lippe eingereicht werden.

Die Statikunterlagen müssen lediglich an der Baustelle zur Einsicht bereit liegen.

 

 

Die Bauunterlagen werden bei der Gemeinde Leopoldshöhe eingereicht.

Beim Freistellungsverfahren (§ 67 BauONW) ist vom Bauherrn noch folgendes zu beachten: 

  • Vor Baubeginn ist den Nachbarn die Durchführung des Vorhabens mitzuteilen. 
  • Wenn die Gemeinde nicht innerhalb eines Monats nach Eingang der Bauvorlagen erklärt, dass das Genehmigungsverfahren (Bauantrag) durchgeführt werden soll, ist vom Bauherrn das Baustellenschild ("Grüner Punkt") im Bauamt abzuholen. 
  • Gegen eine Gebühr von 51,13 € erhalten Sie eine Bescheinigung, dass Sie dieses Verfahren anwenden können und das Baustellenschild ("Grüner Punkt").
  • Mindestens eine Woche vor Baubeginn ist der Kreis Lippe (Bürger- und Unternehmensservice - BUS -, Felix-Fechenbach-Straße 5, 32758 Detmold) schriftlich zu informieren. 
  • Die gesamten Bauunterlagen müssen an der Baustelle vorliegen. 
  • Die Fertigstellung ist dem Kreis Lippe anzuzeigen. 
  • Nach Fertigstellung ist das Gebäude einzumessen.


    Bitte beachten Sie, dass ab 2012 ein Formblatt zur Vorprüfung zum Artenschutz für Bau- und Abbruchvorhaben mit eingereicht werden muss. Das Dokument finden Sie auf dieser Seite oben rechts zum Download.
    Nähere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Kreises Lippe:Artenschutz

 

 

    • Frau Cordula Wiemer
      Rathaus
      Zimmer 17
      Kirchweg 1

      33818 Leopoldshöhe
      Telefon: 05208 / 991-276
      Telefax: 05208 / 991 44 276
      E-Mail: Kontakt

    • Frau Susanne Knipping
      Rathaus
      Zimmer 18
      Kirchweg 1

      33818 Leopoldshöhe
      Telefon: 05208 / 991-278
      Telefax: 05208 / 991 44 278
      E-Mail: Kontakt