27.10.2015

Berlin Feuerland


Erstellt am 07.12.2015
Berlin Feuerland" ist sein neuester historischer Roman.

Feuerland ist 1848 das Industriegebiet vor dem Oranienburger Tor in Berlin. Die Schornsteine hören nie auf zu rauchen. Die Leute, die hier für einen Hungerlohn in den Fabriken arbeiten, sind arm. Zu wenigVerdienst, um ihre Familien zu ernähren.

Auch Hannes Böhm lebt in Feuerland. er führt neugierige, reiche Bürger durch die Quartiere und Häuser, zeigt ihnen das Elend der Menschen dort.
Alice, die Tochter des Kastellans im Berliner Stadtschloss hat die Armut nie kennengelernt. Sie ist jedoch zutiefst entsetzt, als ihr durch Hannes bewusst wird, unter welchen Umständen viele Leute leben müssen. Sie will ihnen helfen.

Zwischen Hannes und Alice entwickelt sich eine zarte Beziehung, die jedoch total indiskutabel ist. Zudem werden die beiden von den Ereignissen um sie herum überrollt. Denn schon lange sind die hungernden Menschen unzufrieden. Sie wollen mehr Freiheit und Mitbestimmung.

In Frankreich und Oesterreich wird schon für die Demokratie gestreikt. Diese Bewegung ist auch in Berlin nicht mehr aufzuhalten....

Der Roman erzählt recht packend von den ersten Tagen der Märzrevolution im Jahre 1848. Man kann die Aggression und die Stimmung, die damals unter der Bevölkerung geherrscht hat sehr gut nachempfinden.