23.4.2015

"Das Kind das nachts die Sonne fand" von Luca di Fulvio


Erstellt am 23.04.2015
Der 10 jährige Fürstensohn Markus von Saxa wird jäh aus seinem behüteten Leben gerissen.

Bei einem Massaker durch den brutalen Ojsternig verliert er alles: Seine gesamte Familie, sein Zuhause und seine Privilegien als Erbprinz. Als einziger kann er sich retten. Die Dorfhebamme und ihre Tochter Eloise

nehmen ihn in ihrer kargen Hütte auf und verbergen ihn vor Ojsternig. Unter einer neuen Identität (er nennt sich jetzt Mikael) muss er sich auf ein Leben voller Entbehrungen einstellen.



Mikael wächst zu einem jungen Mann heran. Es stellt sich heraus, dass sein wirkliches Schicksal Freiheit und Gerechtigkeit heißt. Er will sich für die Leibeigenen und Geknechteten einsetzen. Deshalb verbündet er sich mit dem Rebellen Volod. Für Mikael beginnt ein neuer Lebensabschnitt.



Der Autor Luca di Fulvio hat mich auch mit seinem neuen Roman „Das Kind, das nachts die Sonne fand“ wieder begeistert. Durch Wendungen und später auftauchende Zusammenhänge baut er immer wieder Spannungen ein, die das Buch zu einem Leseerlebnis werden lässt. Ein Muss für jeden, der gern historische Romane liest.