30.03.2015

Die sieben Schwestern


Erstellt am 30.03.2015
Herrlich zum entspannen und abschalten.

Ihr Roman „Die sieben Schwestern“ ist der erste Band einer faszinierenden neuen Reihe. Erzählt wird von den sechs Schwestern, die alle im Babyalter von Pa Salt adoptiert wurden. Sie lebten am Genfer See in einer herrschaftlichen Villa.

Maia, die älteste, ist die einzige, die derzeit auf dem Anwesen lebt .Anders als ihre Schwestern fand die eher schüchterne junge Frau nie den Mut, die vertraute Umgebung zu verlassen. Doch das ändert sich, als ihr Vater überraschend stirbt. Er hinterlässt ihr einen Umschlag mit dem Schlüssel zu ihrer Vergangenheit. Sie erfährt, dass sie in Rio de Janeiro in einer alten Villa geboren wurde, deren Adresse noch heute existiert .Maia beschließt, nach Rio zu fliegen. Dort beginnt sie an der Seite eines befreundeten Schriftstellers Nachforschungen anzustellen.



Die Haushälterin der alten Villa hilft ihr weiter, indem sie ihr einen Stapel Briefe überlässt, die die junge Frau des Hauses in den 1920er Jahren ihrer Zofe geschrieben hat. So stößt Maia auf eine tragische Liebesgeschichte in der Vergangenheit ihrer Familie. Ihre Vorfahrin verliebt sich in Paris leidenschaftlich in einen Bildhauer, obwohl sie in Rio einem Mann versprochen ist. Maia beginnt zu begreifen, wer sie wirklich ist und was das für ihr weiteres Leben bedeutet…



Ich habe das Buch gern gelesen, freue mich schon auf das nächste. Lucinda Riley hat verraten, dass der nächste Roman in Norwegen spielt.