03.09.2015

Girl on the Train


Erstellt am 03.09.2015
Jedes Mal hält der Zug an einer bestimmten Stelle, um ein Signal abzuwarten. Rachel schaut aus dem Fenster. Hier in dieser Vorstadtstraße hat sie einmal gewohnt - in einem früheren Leben.
Ihre Lieblingsbeschäftigung ist es, ein hübsches Pärchen in der Straße zu beobachten. Sie nennt sie Jason und Jess. Ihr Traum vom glücklichen Paar zerspringt, als sie eines Tages sieht, wie ein fremder Mann Jess auf der Terrasse innig küßt.
Kurz darauf ist Jess, die in Wirklichkeit Megan heißt, spurlos verschwunden... Die Polizei ermittelt.

Paula Hawkins bringt in ihrem Buch "Girl on the Train" viele vertraute Thriller - Finten zum Einsatz. Sie überzieht aber nicht. Raffiniert serviert sie dem Leser immer neue spannende Häppchen.

Rachel, so erfährt man, arbeitet schon seit einiger Zeit nicht mehr, weil ihre Alkoholsucht es nicht mehr zuließ. Ihrer Freundin, bei der sie wohnt, gaukelt sie es vor, um sich nicht zu blamieren. Zum Schein fährt sie jeden Tag nach London. Von Tom, ihrem Exmann, kann sie sich nur schwer lösen, und bedrängt ihn und seine Frau Anna des Öfteren.

Wo aber ist Megan? Was passierte an dem Tag, als sie verschwand? Was sah Rachel aus dem Eisenbahntunnel heraus? Erinnern kann sie sich an den Abend nicht mehr.
Sie war mal wieder stark betrunken, wacht am nächsten Morgen verletzt in ihrem Bett wieder auf.

Diesen Roman habe ich geradezu verschlungen, weil er superspannend und absolut unvorhersehbar war.