02.11.2015

Vom Inder, der mit dem Fahrrad nach Schweden fuhr...


Erstellt am 02.11.2015
Dem kastenlosen Inder Pikay wird schon bei seiner Geburt prophezeit, dass er einmal eine blonde Ausländerin heiraten wird. Pikay wächst in einer indischen Provinz auf der Straße auf. Durch sein künstlerisches Talent verschafft er sich Zugang zu Indira Ghandi, malt den Staatspräsidenten.

Eines Tages steht Lotta, eine blonde Schwedin, neben seiner Staffelei. Die beiden lernen sich kennen, und empfinden eine große Liebe zueinander .Aber Lotta muss zurück nach Schweden. Die Chance, sich jemals wiederzusehen stehen schlecht.


Bis hierhin mutet das Buch wie eine Biografie oder eine Liebesgeschichte an, aber dann macht sich Pikay auf den langen weg nach Schweden – mit dem Fahrrad! Er schafft es tatsächlich!


Fazit: Man bekommt ein gutes Bild von der damaligen Kultur Indiens und einen einmaligen Reisebericht.