sea-1993791_1920.jpg

Pressemitteilungen

Scherenkrug ist Geschichte


Nachdem sich der Abriss des Scherenkruges aufgrund des Fundes von Schadstoffen – u. a. Asbest im Fliesenkleber der Toilettenanlagen - über ein Jahr verzögert hatte, ist es nun soweit: der Scherenkrug ist Geschichte! Die Schadstoffe wurden durch ein dafür spezialisiertes Unternehmen entfernt, so dass die Abrissarbeiten im Mai dieses Jahres fortgeführt werden konnten. Mittlerweile ist nur noch ein großer Schutt- und Gesteinshaufen übriggeblieben. Dieser wird derzeit „geschreddert“ und nach und nach abgefahren.
Zum Hintergrund: Der Neubau der B 66 zwischen Ubbedissen und Asemissen erstreckt sich auf eine Länge von ca. 2 km. Die neue vierspurige Trasse wird parallel zur jetzigen Straße verlaufen und in Höhe der Einfahrt zum Gut Niederbarkhausen wieder auf die vorhandene Straße führen. In Richtung Lage erfolgt der Ausbau bis zur Grester Straße. Im Bereich der Scherenkrug-Kreuzung entstehen zwei Kreisverkehre. Im Vorfeld der Bauarbeiten an der B 66 durch das Land NRW sind umfangreiche Arbeiten mehrerer Versorgungsträger durchzuführen. Diese Arbeiten werden ca. ein Jahr in Anspruch nehmen und sollen im Herbst dieses Jahres beginnen. Während dieser Zeit wird es noch keine Behinderungen für die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer auf der B 66 geben. Mit den eigentlichen Arbeiten zum Neubau der B 66 in Asemissen soll voraussichtlich nach den Sommerferien des nächsten Jahres begonnen werden.