sea-1993791_1920.jpg

Pressemitteilungen

Aktuelles zum Thema Amphibiensammlung am Gut Eckendorf


Mit aktuellen Informationen zur Amphibiensammlung am Gut Eckendorf versorgte Herr Dirk Rosenlicht, einer der ehrenamtlichen Betreuer der Amphibienschutzsammlung am Gut Eckendorf, die Mitglieder des Ausschusses für Umwelt und Klimaschutz in ihrer letzten Sitzung. So berichtete er, welche Tätigkeiten die Betreuerinnen und Betreuer erledigen müssen, um die Amphibien, wie Erdkröten, Teichmolche, Bergmolche, Grünfrösche und Grasfrösche, bei ihren Wanderbewegungen zu unterstützen. Einen Großteil der Arbeit stellt darüber hinaus die Schutzzaunüberprüfung dar. Neben dem Flicken von Löchern im Zaun müssen auch häufig die Zaunsäume eingegraben werden. Doch auch die Bestückung der Eimer muss immer wieder kontrolliert werden. Die Eimer müssen mit einer Moosschicht und zwei Stöckchen als Kletterhilfe für Mäuse ausgestattet sein. Wichtig ist auch, dass der Deckel, der als Sonnenschutz dient, mit dem Henkel gegen Feinde gesichert wird. Leider wird die Arbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer häufig durch unsachgemäß aufgebaute Schutzzäune und den falschen Einbau der Eimer erschwert. Abschließend dankten die Mitglieder des Fachausschusses Herrn Rosenlicht für seinen anschaulichen Vortrag und beauftragten die Verwaltung, in Zusammenarbeit mit dem Ausschussvorsitzenden und dem NABU eine Vorlage zu einem Amphibien-Leitsystem im Bereich der Bielefelder Straße zu erarbeiten, die dann in einer der nächsten Sitzungen im Ausschuss beraten werden soll.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger finden den Vortrag des Herrn Rosenlicht im Ratsinformationssystem der Gemeinde Leopoldshöhe als Anlage zu TOP 5 der letzten Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Klimaschutz am 11. Mai 2017.