sea-1993791_1920.jpg

Pressemitteilungen

Osteraktion: Demenzeulen für Leopoldshöhe


Bereits im letzten Jahr engagierte sich das Wollgeschäft „Karlems Lädchen“ mit „Dannis Fadenfieber“ an der Hauptstraße in Asemissen und startete eine Häkelaktion mit vielen Ehrenamtlichen. Zu Ostern wurden 90 Osterhasen gehäkelt, die an leopoldshöher Tafelkunden gingen.

In diesem Jahr soll es eine ähnliche Aktion geben, beschlossen Sabrina Karlem und Daniël Quade und meldeten sich bei Quartiersmanagerin Frau Bargfrede. Es entstand die Idee, das bereits über das Begegnungszentrum B-vier laufende Projekt, „Demenz-Eulen“ für das Klinikum Lippe aufzugreifen und die kleinen Eulen diesmal speziell für leopoldshöher BürgerInnen zu häkeln.

Im Klinikum Lippe leisten die Eulen bereits gute Dienste und haben sich im Klinikalltag bewährt. Sie werden an die dementiell erkrankten Patienten verschenkt und lenken ab, schenken Trost und bieten gerade für unruhige Patienten eine Möglichkeit zum „Nesteln“. Verbände, Katheter und Drainagen werden so in Ruhe gelassen. Demenzcoach Heike Prange vom Klinikum berichtet: „Hintergrund dieser Eule ist ganz einfach einen Fixpunkt für die Menschen mit Demenz einzurichten, etwas zum Greifen, Fühlen zu geben. Die meisten Patienten freuen sich, zu Tränen gerührt, ohne dass ich übertreibe, und man kann in der Pflege immer wieder einmal ein Gespräch darüber anfangen.“

Zudem ist belegt, dass gerade Eulen mit Ihrem Charisma und dem „Eulengesicht“ mit den großen Augen eine besonders gute Wirkung erzielen.

Die Eulen, die bei dieser Osteraktion entstehen, sollen zunächst an pflegende Angehörige in Leopoldshöhe verteilt werden, um diese oft in Vergessenheit geratene und gerade zu „Coronazeiten“ noch einmal mehr belastete Gruppe zu unterstützen. Sollten genug Eulen zusammenkommen, können auch Einrichtungen in der Gemeinde bedacht werden.

Es werden nun engagierte HäklerInnen gesucht, die sich an der Aktion beteiligen möchten. Eine Anleitung für die Eulen kann bei Bedarf kostenfrei über Karlems Lädchen (im Onlineshop auf kasuwa https://www.kasuwa.de/produkt/539469/haekelanleitung-elly-die-eule über einen Gutschein, den nur die Menschen erhalten, die sich an der ehrenamtlichen Aktion beteiligen) oder das Begegnungszentrum B-vier bezogen werden. Daniel Quade hat extra für diese Aktion eine Eulen-Häkelanleitung geschrieben, eine Strickanleitung wird es auch bald geben. Wer eine andere Anleitung hat, kann diese auch nutzen. Nur Knopfaugen sollten vermieden werden und die Eulen sollten nicht allzu klein ausfallen, damit auch mit Ihnen gekuschelt werden kann. Die fertigen Tiere können in Karlems Lädchen abgegeben werden.

Dank eines Aufrufs bei facebook wird bereits überregional gearbeitet, mehr als 200 Menschen machen bereits mit.

Der große Wunsch dabei ist es, dass auch nach der Aktion weitergehäkelt wird, damit der laufende Bedarf im Klinikum gedeckt wird und das enorme Engagement von Demenzcoach Heike Prange weiter unterstützt werden kann.

Kontakt:

Sabrina Karlem und Daniël Quade, Hauptstraße 285 in Asemissen, Tel.: 0160/456 8553,

https://www.facebook.com/KarlemsLaedchen und https://www.facebook.com/dannisfadenfieber

Oder

Begegnungszentrum B-vier, Anna-Lena Bargfrede, Parkstraße 6 in Asemissen, Tel.: 05208/991-312, A.Bargfrede@Leopoldshoehe.de .