sea-1993791_1920.jpg

Fachkraft für Abwassertechnik


Die Gemeinde Leopoldshöhe ermöglicht engagierten und an technischen und handwerklichen Aufgaben und Abläufen interessierten jungen Menschen die Möglichkeit, den Beruf der Fachkraft für Abwassertechnik zu erlernen.

Was sind die Einstellungsvoraussetzungen?

  •  Fachoberschulreife
  •  mindestens befriedigende Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern, in Mathematik und in Werken/Technik
  • erfolgreiche Teilnahme am Auswahlverfahren

Was wird von Ihnen erwartet?

  •  technisches Verständnis und handwerkliches Geschick
  •  rasche Auffassungsgabe
  •  Einsatzbereitschaft
  • Teamgeist
  •  körperliche Fitness

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung beträgt 3 Jahre und beginnt am 1. August. Die Ausbildung gliedert sich in:

  •  einer betrieblichen Ausbildung im Abwasserwerk Leopoldshöhe
  •   einer schulischen Ausbildung am Hans-Schwier-Berufskolleg in Gelsenkirchen in Form von Blockunterricht
  •  einer überbetrieblichen Ausbildung im Bildungszentrum für die Ver- und Entsorgungswirtschaft in Essen sowie im   Umweltkontor in Bochum

Die dort angebotenen Lehrgänge dauern jeweils mehrere Tage, wobei Sie vor Ort Übernachtungsmöglichkeiten nutzen können.
Die Ausbildung gliedert sich in einen theoretischen und fachpraktischen Bereich.

Vor Ende des zweiten Ausbildungsjahres ist eine Zwischenprüfung über die bis dahin vermittelten Kenntnisse und Fähigkeiten anzulegen.
Die Abschlussprüfung am Ende des dritten Ausbildungsjahres besteht aus einem schriftlichen und einen praktischen Teil (Kenntnis- und Fertigkeitsprüfung).

Höhe der Ausbildungsvergütung

Die monatliche Ausbildungsvergütung beträgt seit 01.03.2019 brutto:

  1. Ausbildungsjahr: 1.018,26 €
  2. Ausbildungsjahr: 1.068,20 €
  3. Ausbildungsjahr: 1.114,02 €

+ jährliche Sonderzahlung in Höhe von 90 % der monatlichen Ausbildungsvergütung
+ vermögenswirksame Leistungen (auf Antrag)
+ Prämie bei Bestehen der Abschlussprüfung

Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten

Fachkräfte für Abwassertechnik überwachen, steuern und dokumentieren die Abläufe in Entwässerungsnetzen sowie bei der Abwasser- und Klärschlammbehandlung in kommunalen und industiellen Kläranlagen. Sie kontrollieren automatisierte Anlagen und Maschinen an Leitständen. Bei Normalabweichungen ergreifen Sie sofort die notwendigen Korrekturmaßnahmen. In Kläranlagen überwachen sie die Reinigung des Abwassers in der mechanischen, biologischen und chemischen Renigungsstufe. Zudem analysieren sie Abwasser- und Klärschlammproben, dokumentieren die Ergebnisse, werten sie aus und nutzen die gewonnenen Erkenntnisse zur Prozessoptimierung. Sie überwachen Kanalnetze und Einleiter.
Rohrleitsysteme, Schächte und andere Anlageteile, inspizieren, reinigen und warten sie.
Also sogenannte "elektronisch befähigte Personen" können sie auch elektrische Installationen ausführen und reparieren.