14.01.2008

Zentrale Vergabestelle

Die Zentrale Vergabestelle der Gemeinde Leopoldshöhe nimmt die formelle Ausschreibung ab einem voraussichtlichen Auftragswert von mehr als 1.000 Euro ohne Umsatzsteuer vor. Dazu zählen alle Bau-, Liefer- und Dienstleistungen, Konzessionen sowie freiberufliche Leistungen.

 

Ziel ist es, durch ein einheitliches, faires, diskriminierungsfreies und transparentes Vergabeverfahren den Wettbewerb zu gewährleisten. Die Trennung der inhaltlichen Ausgestaltung und des formellen Verfahrens dient der Korruptionsbekämpfung.

Die „Zentrale Vergabestelle“ führt die Vergabeverfahren sämtlicher formeller Vergaben nach der

  • Verdingungsordnung für Bauleistungen (VOB),
  • Verdingungsordnung für Leistungen (VOL) und
  • Verdingungsordnung für freiberufliche Leistungen (VOF)

durch.
Dazu gehören u.a. die Bekanntmachungen von öffentlichen Ausschreibungen, die Bieterzusammensetzung bei beschränkten Ausschreibungen und freihändigen Vergaben, die Hinterlegung der Angebotsunterlagen in Vergabeportalen, die Öffnung, Sicherung und Überprüfung der Angebote. Des Weiteren wird geprüft, ob die Bestimmungen der Verdingungsordnung für Bauleistungen, Leistungen oder freiberufliche Leistungen und des Tariftreue- und Vergabegesetzes (TVgG) eingehalten bzw. berücksichtigt werden.


Mit dem novellierten TVgG NRW werden die Verantwortung der öffentlichen Auftraggeber in Nordrhein-Westfalen für eine faire, ökologische und soziale Beschaffung gestärkt und gleichzeitig die bürokratischen Vorgaben für Vergabestellen und Unternehmen deutlich reduziert. Dies verdeutlicht, dass öffentliche Auftraggeber bei ihren Vergabeentscheidungen die verschiedensten gesellschaftlichen und politischen Aspekte berücksichtigen und damit der Vorbildfunktion der öffentlichen Hand für die gesellschaftliche Entwicklung entsprechen. Sollten noch weitere Fragen bzgl. des Vergabeverfahrens bestehen, stehen Ihnen die Sachbearbeiter in der „Zentralen Vergabestelle“ und in den Fachämtern der Gemeinde Leopoldshöhe als Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

Führung einer Unternehmer-/Bieterdatei für die Gemeinde Leopoldshöhe

Zu den weiteren Aufgaben der „Zentralen Vergabestelle“ gehören die Führung und die Pflege der Unternehmer-Datenbank/Bieterdatei. Bei beschränkten Ausschreibungen sowie freihändigen Vergaben wird der Teilnehmerkreis von der „Zentralen Vergabestelle“ festgelegt. Damit auch bisher unbekannte Firmen im Baubereich, Firmen im Bereich der Lieferungen und Leistungen sowie freiberuflich tätige (z.B. Fachingenieure und Architekten) an Ausschreibungen berücksichtigt werden können, sollten sich diese in die Bieterdatei aufnehmen lassen. Die Aufnahme in die Bieterdatei der „Zentralen Vergabestelle“ der Gemeinde Leopoldshöhe wird als gleichwertig zu der Aufnahmeliste der präqualifizierten Unternehmen gewertet. Bei der zentralen Vergabestelle der Gemeinde Leopoldshöhe ist die Aufnahme in die sogenannte Bieterdatei zu beantragen. Das Antragsformular kann als PDF heruntergeladen oder per Mail bei der vergabestelle@leopoldshoehe.de angefordert werden.

Kontakt:
Fritz Brokbartold
Zentrale Vergabestelle
Kirchweg 1
33818 Leopoldshöhe
Raum 25, 1. Etage
Tel: 05208/991103
Fax 05208/99144103
E-Mail: vergabestelle@leopoldshöhe.de



Informationspflichten im Vergabereich VOB/A und VOL/A über geplante Ausschreibungen (ex ante) / öffentliche Bekanntmachungen / Ausschreibungen und Zuschlagserteilungen (ex post)

Die Bekanntmachungen Öffentlicher Ausschreibungen (nationale und EU-weite), Öffentlicher Teilnahmewettbewerbe etc., die Information gemäß § 19 Abs. 5 VOB/A über eine beabsichtigte Beschränkte Ausschreibung sowie die Informationen gemäß §§ 20 Abs. 3 VOB/A bzw. 19 Abs. 2 VOL/A über vergebene Aufträge erfolgt seitens der Gemeinde Leopoldshöhe auf dem Vergabeportal OWL (http://www.owl-vergabeportal.de/).


Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.